MeSana Gesundheitshaus 
 

»FAKTEN ZUM THEMA "SCHLAF"«


Hier haben wir für Sie 20 interessante Fakten zum Thema "Schlaf" zusammengetragen.



1. Der Mensch verbringt ca. 33% seines Lebens im Bett.


2. Wir träumen im ganzen Leben ungefähr 150.000 Träume. Dabei vergehen rund 6 Jahre.


3. Wer regelmäßig mehr als 9 Stunden oder weniger als 6 Stunden schläft, verkürzt seine Lebensdauer.


4. Je mehr ein Mensch schläft, desto mehr Kontrolle hat er über sein Körpergewicht. Während des Schlafs wird das Sättigungshormon Leptin ausgeschüttet und bei Schlafmangel das Hormon Ghrelin, was zu Übergewicht führen kann.


5. Durchschnittlich werden wir pro Nacht 25-28 mal wach, woran wir uns nur ganz selten erinnern können. Das liegt daran, weil das Gehirn Wachphasen unter 3 Minuten nicht abspeichert.


6. Durch das Atmen und Schwitzen verliert der Mensch ungefähr einen halben Liter Wasser pro Nacht.


7. Beim Schnarchen ist es unmöglich, parallel zu träumen.


8. Einschlafzuckungen entstehen, weil das motorische Zentrum im Gehirn, welches unsere Bewegung steuert, später runterfährt, als die Bereiche des Hirns, welche für das Denken und Fühlen zuständig sind.


9. Im Durchschnitt ändern wir ca. 20 mal die Schlafposition - pro Nacht. Dies geschieht, um die Durchblutung im Körper anzuregen.


10. Pro Stunde Schlaf verbrennt der Körper im Schnitt 60 Kalorien.


11. Das Einschlafen dauert durchschnittlich 7 Minuten.


12. Knapp 50% der Deutschen lesen bei Einschlafproblemen. Nur etwa 5% zählen Schäfchen.


13. Ungefähr 69% der Deutschen sind Seitenschläfer. 18% bevorzugen nachts die Rückenlage und die restlichen 13% schlafen in Bauchlage.


14. Bis zu 4.000 Milben leben in einem Gramm Bettstaub. Durchschnittlich befinden sich 1.500.000 Hausstaubmilben in einer gewöhnlichen Matratze.


15. In der Regel sind wir um 2.00Uhr nachts und um 14.00Uhr am müdesten.


16. Ungefähr 12% aller Menschen träumen ausschließlich in schwarzweiß.


17. Ein Viertel aller Verheirateten schlafen in getrennten Betten.


18. Frauen leiden fast doppelt so häufig an Schlafstörungen, wie Männer. Der Grund dafür liegt an den hormonellen Unterschieden.


19. Bevor die Elektrizität erfunden wurde, schlief der Mensch durchschnittlich 9-10 Stunden pro Nacht.


20. Der Brite Tony Wright hält den Wachhalte-Rekord mit 266 Stunden - das ist ein wenig mehr als 11 Tage.




Haben Sie weitere interessante Fakten zum Thema "Schlaf", zögern Sie nicht, uns diese mitzuteilen ;-)

E-Mail
Anruf